WBW Studentenwohnen Agnesstraße

München , 2011 , 3. Preis , mit realgrün landschaftsarchitekten

 

Die offene Baustruktur der bestehenden Studentenhäuser in der Agnesstraße stellt einen Ausreißer in der typischen Blockrandbebauung Schwabings und der Maxvorstadt dar. Die freie Stellung der einzelnen Gebäude hebt den Ort als besondere stadträumliche Situation hervor, lässt in der jetzigen Form jedoch auch undefinierte Außenräume entstehen.

 

Durch die offene Struktur wird eine Kommunikation zwischen Bewohner und seiner Umwelt möglich. Ziel einer weiteren Bebauung sollte sein, diese besondere Charakteristik zu bewahren und die räumlichen Qualitäten der Zwischenräume weiter zu entwickeln. Zugleich wird durch das Bebauen der Grundstücksgrenzen der Straßenraum definiert, wie er für das umgebende Gebiet Schwabing/Maxvorstadt prägend ist.

 

Die einzelnen Bauabschnitte stellen eine schrittweise Neuinterpretation der bestehenden Strukturen dar. Aus der bestehenden Geometrie – zwei um 10° zueinander verdrehte Winkel – leiten sich die Baukörper ab. Dadurch entstehen während der Realisierung der einzelnen Bauabschnitte klar definierte Zwischenräume. Nach Fertigstellung aller Bauabschnitte entsteht ein dichtes inneres System aus Verengungen und Aufweitungen.

 

DSC09751_b

Schwarzplan

DSC09764_b