Haus W

Im Münchener Osten entstand ein Einfamilienhaus, dessen Ausdruck  im Wesentlichen von zwei Baukörpern geprägt wird, die sich ineinander verschneiden. Dadurch entstehen wechselvolle Raumsituationen und Blickbeziehungen sowohl zur Straße als auch zum großzügigen Garten hin.